Opi im neuen Zuhause Drucken
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Mittwoch, den 08. Mai 2019 um 00:00 Uhr

Unser FundhundOpi haben wir in sein neues Zuhause gefahren. Es ist alles so,
wie wir es uns für ihn gewünscht haben. Er ist dort Einzelprinz, was er sich auch
redlich verdient hat.

Opi und Frauchen...wir wünschen Euch von Herzen noch viele gesunde, tolle
Jahre und geniesst euer Zusammensein :-).

 

 

VERMITTELT

Ein Hund hat die Seele eines Philosophen. Plato

 

28.04.2019

tierische Daten: Terrier-Mix, männlich, alt

Opi möchte gerne in ein ebenerdiges Zuhause ziehen, d.h. auch keine Aussentreppen.
Den kleinen Mann jedesmal hochnehmen und runtertragen macht ihn nervös. Er sieht
nur noch Schatten und hört nichts, d.h. dass er schon mal rumfährt, weil er berührt
wurde und es nicht gleich einordnen kann. Opi ist ein ganz feiner, gut gepflegter, freundlicher,
unkastrierter Rüde. Sein Highlight ist gassi gehen, da verliert er sich im Schnüffeln,
Gräser wässern und ist so glücklich, dass er kleine Luftsprünge macht. Wir können
uns gut vorstellen ihn zu einer ruhigen, ausgeglichenen, kleinen Hündin zu vermitteln,
die nichts von ihm will. In einen ruhigen, ritualisierten Haushalt mit Garten oder Hof,
wo er gedankenverloren sein Ding machen kann.



 

Der kleine,fast taube und blinde Opi, wurde im Waldstück an der
Autobahnraststätte A67, im Karton sitzend und seiner Flexileine an den
Baum gebunden, gefunden. Definitiv ausgesetzt.
Wer könnte uns einen Hinweis geben?