Lebensglück


Gismo...Glück im Unglück PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Mittwoch, den 06. Juni 2018 um 16:14 Uhr

Das kleine Schwarze, was eigentlich nicht in den Schrank gehört, ist

G I S M O

 

Gismo kam als schwerverletzter Fundkater zu uns:

Multiple Beckenfrakturen und Schwanzabriss.

Operation: Diastase links am Iliosakralgelenk mit 2 Schrauben fixiert.

Epiphysiolyse rechts, Femurkopf mit 3 Bohrdrähten fixiert

Schwanzamputation und Kastration.

(lichen Dank an Tierarzt Anders Behrend und sein Team)

Gismo wird auf max. 6 Jahre geschätzt, ein Schatz mit Mensch,
Katz und Hund, ein Sympathikus, ein Herzchen.

Geduldig und mit viel Liebe wird der kleine Mann auf seiner
Pflegestelle gepäppelt,verarztet und umsorgt. Nicht immer
eine leichte und angenehme Aufgabe, da er immer noch
inkontinent ist und Kot verliert. Mehrmals täglich müssen
seine Schlaf-und Liegeplätze gereinigt werden.

Ganz lieben Dank an Christa, sein geduldiges Pflegefrauchen.

Aber so ist es eben, er dankt es mit seinem Charme und
seiner absoluten Liebenswürdigkeit.

Alles in allem war die aufwendige Operation ziemlich
kostenintensiv.

Wir möchten ganz leise mal anfragen, ob nicht der eine
oder andere mit einer Spende uns unterstützen möchte.

Die Rechnung der Operation, ohne Nachsorge, beläuft
sich schon auf rund € 1.300,--.

Der hübsche Mann und wir bedanken uns tausendfach
bei Ihnen für ihre Unterstützung.  ♥♥♥

Spendenkonto:

Volksbank Darmstadt-Südhessen eG: IBAN: DE42 5089 0000 0010 0113 02
BIC: GENODEF1VBD

Gerne stellen wir eine Spendenquittung aus, dazu benötigen wir ihren
vollständigen Namen und Adresse.

...und NUR mit ihrer ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis benennen wir Sie
gerne als Spender auf unserer HP.

Liebe Grüße und herzlichen Dank von Gismo.

Geniessen Sie den Sommer, Gismo kann es mittlerweile
auch :-)

 

Herzlichen Dank für die Spende:

08.06.2018   €  50,00

Eheleute Straub  € 100,00

Anja Riippa  €  50,00

Doris Köble  € 50,00

Spendensammlung für Gismo von den Teilnehmern beim
Spassbogenturnier auf dem Alsbacher Schloss am 09.Juni.2018

€ 100,00

11.06.2018  € 20,00

13.06.2018  € 50,00

Robert Feinäugle  €  50,00

Bolz Stiftung  €  100,00

20.06.2018 € 50,00

Heike und Peter Matthes  € 300,00

 


 
Pino ist glücklich PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Freitag, den 08. Juni 2018 um 00:00 Uhr

Klein und keck, das Herz auf dem rechten Fleck.
Nina Sandmann

Weiterlesen...
 
Nina...Wir schaffen das. PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Sonntag, den 17. Dezember 2017 um 00:00 Uhr

17.12.2017

Nina

 

Aus einem Bündel Todesangst wurde nach 6 Monaten

vorsichtiger Arbeit der wunderbaren Mitarbeiter des Tierheimes Pfungstadt

eine Hündin, die sich traut, auf einem Spaziergang „ihr Geschäft“ zu machen.

Und manchmal wurde auch schon der Geschmack eines Grashalms geprüft.

 

Am 1.12. kam „Ninchen“, wie Kirsten Wagner sie manchmal nennt, bei uns zu Hause an.

Todesangst vor fast allem… Und dann noch die andere Umgebung, andere Menschen,

Tiere und Gerüche, Stille, nur EIN Hund, mehrmals täglich spazieren gehen, dieses gefährliche
An- und Ausziehen des Brustgeschirrs, das An- und Ableinen und so vieles mehr …

 

10tel-millimeterweise geht es voran. Ja, es braucht Zeit, Geduld und Einfühlungsvermögen.
Nicht nur mit dem Hund, sondern auch mit sich selbst.

Alles, was nicht wirklich wichtig ist auf der Welt: ausblenden.

Wie sehr und tief man durch Tiere doch in sich selbst finden kann …

 

In den USA hieß es mal „Yes, we can.“   Unser Slogan ist: „Wir schaffen das !! „

 

Abgewendeter Blick, Bewegungen fast im Zeitlupentempo, eine gebückte seitliche

Körperhaltung, das detaillierte Planen einfachster Dinge wie das Vorbereiten zum

Spazierengehen …. Alles muss man ganz neu durchdenken.

Sagte nicht Einstein mal „Der Kopf ist rund damit das Denken die Richtung andern kann.“ ?

 

Nun sind schon 17 Tage vergangen und die 10tel-Millimeter-Schritte zeigen Wirkung:

 

Man kann sie ansehen, ohne dass sie sich panisch zurückzieht.

Das Brustgeschirr-Anziehen ist „nur“ noch mit Angst verbunden, aber nicht mehr mit Todesangst.

Das Einhängen der Leine am Geschirr ist nur noch ein bisschen gruselig.

Sie kennt die täglichen Gassiwege schon.

Kudden (und davon gibt’s ganze 3 Stück) sind zum Reinlegen da.

 

Manchmal zieht sie sich nicht ängstlich zurück, wenn man zu ihr an die Kudde kommt.

Manchmal schaut sie zu einem anderen Hund hin.

Manchmal kommt sie von alleine in die Diele zum Anziehen.

Manchmal kann sie sich schon schütteln.

Manchmal nimmt sie sehr zaghaft Leberwurst vom Finger.

Manchmal läuft sie schon auf der Mitte des Feldweges und

läuft nicht aus Angst ganz weit links.

Manchmal geht sie nicht mehr vor Angst mitten durch die Pfützen

sondern weicht in meine Richtung aus.

 

Zweimal ist sie schon von einem Zimmer ins andere gegangen.

Zweimal hat sie schon an einem anderen Hund geschnüffelt.

Einmal hat sie versucht, sich zu wälzen.

Einmal hat sie schon mit zappelnden Füssen und „Ton“ geträum.

(Schnarchen kann sie auch ein bisschen).

Einmal hat sie sich schon gestreckt.

Und einmal fremden Besuch entspannt aus der Kudde beobachtet.

********************************************************************************************************

Weiterlesen...
 
Bonsai...unser Tier im AugenBLICK HAPPY END PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Dienstag, den 02. Mai 2017 um 00:00 Uhr

Besuch bei Bonsai im Dezember 2017

 

 

 

Sommer 2017

Hallo Ihr Lieben, nun bin ich seit ein paar Tagen in meinem neuen Zuhause. Einfach schön, wenn man seine Menschen für sich alleine hat.

Als wir Bonsai in sein neues Heim brachten, benahm er sich so, als wenn er schon immer dort wohnen würde. Kein bisschen gefremdelt, ganz im Gegenteil, erst einmal auf den Schoss seiner Menschen und dann ab in die Küche, um eine Kleinigkeit zu schmackofatzen. Bonsai ist ein Sonnenschein, durch und durch.

Nochmal allerherzlichsten Dank an alle Spender für die großartige Unterstützung. Ihr tragt viel dazu bei, dass wir guten Tierschutz machen können. Ganz lieben Dank. ♥


VERMITTELT

Hallo Ihr Lieben... ich bin Bonsai, ein kleiner, sehr lieber Schmusekater ♥♥♥

Weiterlesen...
 
Rinti...ein langersehntes Happy End PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Samstag, den 04. Juni 2016 um 00:00 Uhr

Beim Einzug von Rinti in ihrem ersten eigenen Zuhause, sie kannte bis dato
nur drei Tierheime, kamen keck, mutig und neugierig ihre zwei Mitbewohner
angelaufen und machten sich bekannt. Grobi, der eine Kater, schmiss sich an
Rinti und glitt langsam seitlich zu Boden. Rintis Augen wurden immer größer
und größer, steckensteif sass sie da und rührte sich nicht. Anschliessend wurde
sie aufs gründlichste inspiziert und beschnuppert. Nach knapp 2 Wochen schlafen
sie alle zusammen im Körbchen, kuscheln und lieben sich. Auch Frauchen ist
mit Rintis Entwicklung sehr zufrieden und freut sich über das Trio.

 

 

 

HURRA :-)  VERMITTELT

Ich habe begriffen, dass es reicht, wenn man mit den Menschen zusammen
ist, die man mag.
Walt Whitman

Weiterlesen...
 
Andi, ein tolles Happy End PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Dienstag, den 05. April 2016 um 00:00 Uhr

Liebes Tierheim-Team,                            (Stand 05.04.2016)

nach 9 Wochen sind wir nun alle in unserem neu gegründeten Rudel, der damit
verbundenen Veränderung und Andi in seinem neuen/unserem Zuhause angekommen.

Wir haben Andi übrigens nach einigen Recherchen wieder seinen im Pass vermerkten
urspründlichen Taufnamen "Anti" (vom ungarischen Antal, zu deutsch Anton) gegeben.
Er hört aber auch auf anderen Namen wie natürlich Andi, Schätzchen, Mäuschen,
Schnuffelheimer, Süßer und sonstige Kosenamen, die ich ihm so gebe ;-).

Er liebt sein Kissen, das ich auf dem Tierflohmarkt gekauft habe. Er liebt Gassigänge und mit
Beginn des Frühlings kommt richtig ausgelassene Lebensfreude bei ihm auf. Er liebt Kuscheln
und sich mit Frauchen auf dem Boden herumrollen. Und er liebt Fressen, wofür er uns bei aller
Treue und Anhänglichkeit, die er von Beginn an gezeigt hat, ignorieren und abtrünnig werden würde :-).

Bis bald, viele Grüße,

Tanja und Michael mit Anti

************************************************************************************

 

 

 

11.02.2016: ENDLICH ein Happy End für Andi. Seine neuen Menschen waren genau
2 Tage Pflegestelle, am dritten Tag kam eine Mail: Pflegestellenvertrag
wird in einen Vermittlungsvertrag geändert :-). So klasse, wir haben uns
alle riesig gefreut. Andi ist weltbester Hund, fröhlich, sensibel, ver-
träglich, einfach ein klasse Kerl.

Wir wünschen Euch nur das allerbeste, und das habt ihr soeben adoptiert.

17.02.2016:

Liebe Kirsten,

eben habe ich die tolle Meldung auf Eurer Seite unter Happy End entdeckt -
ich bin ganz gerührt und habe sogar Tränen in den Augen. Andi ist unser größter
Schatz, so tapfer, voller Lebensfreude und hingebungsvoll in seiner Zuneigung zu uns
innerhalb kürzester Zeit. Unglaublich.

Bis bald, ganz liebe Grüße,

Tanja

 

''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''''

 

VERMITTELT :-))))))

Es gibt ein Wort, das jedem als praktische Lebensregel dienen könnte:
Gegenseitigkeit
.  Konfuzius

Weiterlesen...
 
YaYa...und ihr Glück PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Mittwoch, den 07. Dezember 2016 um 00:00 Uhr

YaYa wohnt schon einige Zeit in ihrem neuen Zuhause. Wir sind alle sehr
glücklich, dass es Menschen gibt, die mit dem Herzen schaun. Und diese
Menschen hat YaYa gefunden. Wir hoffen sehr, dass ihr noch lange Zeit
mit dieser lieben Podenca verbringen dürft. Alles Gute für euch.

 

 

VERMITTELT

Lebe heute, vergiss die Sorgen der Vergangenheit. Epikur

Weiterlesen...
 
Billy...ein wunderbares Happy End PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Dienstag, den 05. April 2016 um 00:00 Uhr

05.04.2016: Vergleicht selbst, da braucht es keine weiteren Worte. AUSSER: Ein riesiges DANKE SCHÖN an unsere fabelhafte Endstelle  Andrea und vorherige Pflegestelle Gabi.

 

****************************************************************************************************************+

 

 

VERMITTELT

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen
Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken
. Noka

Weiterlesen...
 
Hilde, wilde Hilde...das Happy End End :-) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Freitag, den 26. Juni 2015 um 00:00 Uhr

Neues von unserer Hilde, jetzt Kira: (26.06.2015)

Donnerstag waren wir ja mit unserer Kira in der Tierklinik in Gießen. Von 9.30h bis 12.00h
wurden alle Untersuchungen (Röntgen, Ultraschall, EKG etc) vorgenommen und bei der
Abschlussbesprechung erhielten wir dann die positive Nachricht, dass Kira vollständig gesund
ist.

Im Anhang finden Sie noch einige Bilder von unserem Schatz, aufgenommen bei uns in Götzenhain,
im Büro und in Oberstdorf Anfang Juni. Manchmal müssen wir noch zusätzlich zur normalen Leine die
Metallkette benutzen, da Kira doch noch allzu gerne in ihre Leine beißen will. Sie sehen, sie ist schon
ordentlich gewachsen und hat sich zu einer kleinen Schönheit entwickelt. Wir freuen uns jeden Tag
über sie, auch wenn sie noch die eine oder andere "Macke" hat. Man darf eben nicht vergessen,
dass sie noch eine Junghündin ist.

Soweit erst mal das Neueste von uns.

Liebe Grüße

Elke und Michael W.

 

Das sind ganz tolle Nachrichten und auch wir freuen uns riesig. Jetzt kann sie ein ganz normales Hundeleben
führen mit allem was dazu gehört. Wir freuen uns schon auf einen Besuch von euch.
Alles, alles Liebe und Wohlwollende wünschen wir Euch und bis bald. Euer Tierheim-Team

===========================================================================================

 

 

(19.04.2015)

Liebe Frau Wagner, liebes Tierheim-Team,

 

unser Sonnenschein Kira ist jetzt schon 3 Wochen bei uns und hat sich sehr gut eingelebt.
Wir glauben, sie fühlt sich wohl bei uns. Es gab von Anfang an überhaupt keine Probleme mit ihr.
Sogar in der 1. Nacht konnten wir sie im Erdgeschoß alleine lassen. Das lag wohl daran, dass ihr
die Treppe in den 1. Stock ziemlich unheimlich war und sie großen Respekt davor hatte. Bis gestern,
jetzt jagt sie diese rauf und runter in einem Tempo, dass einem bange wird.

 

Sie ist sooooo süß, aber so langsam versucht sie immer mehr, ihren Dickkopf durchzusetzen.
Naja, am kommenden Freitag kommt eine Hundetrainerin ins Haus, da werden wir mit ihr versuchen,
ihr den einen oder anderen Unsinn auszutreiben. Aber letztendlich soll sie so bleiben wie sie ist.

 

Gestern hielt, auf dem Rückweg von unserem Spaziergang, neben uns ein Auto an, eine Frau stieg aus
und fragte uns: Ist das vielleicht die Hilde aus dem Tierheim in Pfungstadt? Als wir dies bestätigten,
sagte sie uns, sie hätte von Anfang an Hildes Krankengeschichte gelesen und verfolgt und sie hätte
sie am liebsten auch zu sich genommen, wenn sie nicht schon eine 12-Jahre alte Cocker Spaniel
Hündin hätte. Sie würde sich sehr freuen, dass es Kira jetzt gut geht und ein schönes Zuhause
gefunden hat. Und das hat sie wirklich, wenn man sich die beigefügten Bilder betrachtet.
Sie ist ein richtiger Wirbelwind und hat unsere Herzen und die der Nachbarn einschließlich
deren Hunde bereits schon erobert.

 

Wir können uns keinen Tag mehr ohne Kira vorstellen.

 

 

Liebe Grüße aus Götzenhain senden Ihnen

 

Elke und Michael W.

*******************************************************************************************************************************************************

 

 

Unser Wildfang ist nun schon vor einigen Tagen zu ihren neuen Menschen  gezogen.
Sie bringt ordentlich Leben ins Haus, ebenso viel Sonne und Wärme. Ihre neuen
Menschen sind dabei hier langsam die Zelte abzubrechen und ins Allgäu zu gehen.
Das wird jedenfalls ein riesen Spaß für Hilde, das Allgäu ist so schön und soviel Platz
um Schabenack zu treiben. Wir freuen uns riesig für dich und deine Familie und drücken
alle Daumen. Ihr werdet uns sicherlich auch mal wieder besuchen kommen, gelle.
Alles Liebe für Euch. (Stand 08.04.2015)

 

Es war nur eine ganz normale Eingangsuntersuchung für unsere
kleine, zarte Fundhündin Hilde,

VERMITTELT

aber die Diagnose war äusserst beängstigend:...

Weiterlesen...
 
Kleiner Malteser Snowy hat seine Familie gefunden PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Kirsten Wagner   
Donnerstag, den 16. Oktober 2014 um 00:00 Uhr

Der kleine Mann hat seine liebevolle Familie gefunden. Nachdem er gesund-
heitlich völlig zusammengebrochen ist, geht es ihm nun wieder richtig gut
und er freut sich in seinem neuen Zuhause. Wir wünschen Euch alles, alles
Gute und das der kleine Kerl stabil bleibt. (16.10.2014)

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

 

 

Gratuliere...toll gemacht...oder wie doof muß Mensch sein...

29.09.2014

Eine Bekannte einer Bekannten rief uns hektisch an, es muß sofort ein kleiner Welpe,
weiß, 8 Wochen, verschwinden, er nervt die Besitzerin.

VERMITTELT

Dieser kleine Kerl wurde vor ein paar Tagen am Rewe Markt in Griesheim aus dem
Kofferraum eines slowakischen PKW`s gekauft. Wie man unschwer erkennen kann
mit einem ordentlichen Kaufvertrag und Quittung. Selbstverständlich hat er einen
ordentlichen EU-Pass, mit allen ordentlichen Impfungen und ordentlichem Chipp.

Alles voll korrekt und man konnte ihn sogar in Zeiten von t€uro noch in DM bezahlen, also, wenn
das kein Schnäppchen ist und er sieht ja auch so putzig und gesund aus, herzallerliebst.

Die ordentlichen, voll korrekten Stempel des impfenden Tierarztes sind wahrscheinlich nur Aus-
versehen verrutscht und verschmiert. Kann ja mal passieren. Und jedem ist bekannt, dass nicht jede
Handschrift gut zu lesen ist, so individuell wie der Impfpass selbst.

Na doof sind die Welpenhändler ja nicht, nein, doof sind die Menschen, die so ein armes Geschöpf
aus dem Kofferraum kaufen und dann sich ihm schnellstmöglich entledigen wollen, weil er nervt.

So, nun ist er bei uns im Tierheim und sucht seine neue Familie!!!!!

Ach ja, es ist ein kleiner Malteser Bub. :-)

Wie es wohl seiner Mutter geht??????????????????????????????????????????????????????????????

 
« StartZurück12WeiterEnde »

Seite 1 von 2